Ankündigungen

Neuer Start des Masters im Sommersemester 2022: Bewerbung jetzt möglich

Der Weiterbildungs-Master „Angewandte Familienwissenschaften“ (M.A.) startet alle zwei Jahre und nimmt zum Sommersemester 2022 erneut Studierende auf. Ab sofort können Sie sich für einen Studienplatz bewerben. Die Bewerbungsfrist endet am 31.08.2021. Weitere Informationen zur Bewerbung finden Sie hier.

Informationsveranstaltung zum Studiengang

Unsere letzte Infoveranstaltung fand am 02. Juni 2021 statt. Die Präsentation zu diesem Abend können Sie unter InfoVeranstaltung_Juni2021 einsehen. Informationen zum Studiengang und zum Bewerbungsverfahren finden Sie im Studiengangsflyer Master Angewandte Familienwissenschaften und hier. Bei Fragen nehmen Sie geren Kontakt auf: familienwissenschaften(at)haw-hamburg.de

Nachfolgende Ausschreibungen

Möchten Sie darüber benachrichtigt werden, wenn wir den Studiengang das nächste Mal ausschreiben? Schreiben Sie uns eine E-Mail! Wir nehmen Sie gern in unsere E-Mail-Verteilerliste auf.


Initiative „Hamburger Lernduett“

Endlich handeln! Für mehr Bildungsgerechtigkeit in Corona-Zeiten – März 2021 – Was ist daraus geworden?

Das Problem der gravierenden Bildungsbenachteiligung vulnerabler Gruppen von Kindern und Jugendlichen in Zeiten der Corona-Pandemie ist ausreichend bekannt und wird jeden Tag dringender. Deswegen gilt es nun konkret und niedrig-
schwellig zu handeln!

Beim „Hamburger Lernduett“ unterstützen Studierende regelmäßig Schüler*innen, die durch Distanzunterricht und in der „Notbetreuung“ ins Hintertreffen zu geraten drohen. Dabei handelt es sich um „Akut-Hilfe“ in Form menschlicher Zuwendung, die sich positiv auf die Lernmotivation auswirken kann. Eine langfristige Lernpatenschaft wird angestrebt. Gleichzeitig erhalten junge Menschen eine entlohnte und sinnstiftende Aufgabe.

Juni 2021: Behörde für Schule und Berufsbildung Hamburg startet „Anschluss – das Hamburger Mentorenprogramm“

Die Behörde für Schule und Berufsbildung Hamburg startet „Anschluss – das Hamburger Mentorenprogramm“. Dieses richtet sich an Schüler*innen der 4. Klassen, die pandemiebedingt gravierende Motivations- und Leistungseinbrüche erlitten haben. Neben dem fachlichen Lernen geht es dabei auch darum, die Schüler*innen in ihrer Persönlichkeit und Lernmotivation zu stärken und ihr selbstgesteuertes Lernen zu fördern. Dies erfolgt ab August in kleinen Lerngruppen an den Schulen, die sich regelmäßig treffen und dabei von festen, für ihren Einsatz bezahlten Mentor*innen begleitet werden. Und hier kommen Sie ins Spiel: Werden Sie Mentor*in und ermutigen diese Kinder, lernen Sie gemeinsam mit ihnen und begleiten ihren Weg freundschaftlich verbunden. Hierfür erhalten Sie eine Qualifizierung und werden während der gesamten Zeit von der Schule und erfahrenen Expert*innen aus der Lehrerbildung und Unterrichtsentwicklung begleitet.

Weiterführende Informationen und die Möglichkeit zur Bewerbung finden Sie unter: https://www.hamburg.de/lernfoerderung/15078900/anschluss/

Lassen Sie sich bitte nicht davon irritieren, dass die Ausschreibung primär Lehramtsstudierende adressiert, denn es kommt vor allem auf Erfahrung im pädagogischen Bereich an und Sie als Student*in der Sozialen Arbeit bzw. der Kindheitspädagogik sind grundsätzlich für dieses Programm qualifiziert. Also bewerben Sie sich, wenn Sie sich hier engagieren möchten!

Zudem gibt es eine Informationsveranstaltung der Behörde für Schule und Berufsbildung am Donnerstag, den 24.06.2021 um 18.30 Uhr. Bei Interesse an der Informationsveranstaltung schicken Sie bitte eine Mail an familienwissenschaften@haw-hamburg.de


Akkreditierung

Dieser Studiengang ist seit 2017

Stempel1


BMBF-Forschungsprojekt Postmigrantische Familienkulturen (POMIKU, Laufzeit 2018 – 2022)

Das Verbundprojekt „Postmigrantische Familienkulturen“ (POMIKU) von HAW Hamburg, Universität Hamburg und Lenzsiedlung e.V. beschäftigt sich mit dem Zusammenleben in der Großwohnsiedlung Lenzsiedlung in Hamburg-Eimsbüttel.

Wie Menschen innerhalb der Familie zusammen leben, beeinflusst sie ein Leben lang und hat Auswirkungen auf die Beziehungen des Familiensystems und seiner einzelnen Mitglieder zum sozialen und institutionellen Umfeld. Familiäres (Zusammen-)Leben ist stark kulturell geprägt. Auch im Zuge von Zuwanderung in Deutschland kann von verschiedenen Formen von Familienleben ausgegangen werden, also von „Familienkulturen“, die miteinander in Berührung kommen und sich gegenseitig beeinflussen und dadurch verändern.

Das Projekt wird gefördert im Rahmen der Maßnahme „Migration und gesellschaftlicher Wandel“ im Forschungsrahmenprogramm „Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften“ im Themenfeld I: „Diversität und kultureller Wandel durch Zuwanderung“. An POMIKU beteiligt sind die HAW Hamburg (Department Soziale Arbeit), die Universität Hamburg (Institut für Germanistik) und Lenzsiedlung e.V., der Förderzeitraum reicht vom 01.07.2018 bis zum 30.06.2022.

Weitere Informationen zum Projekt finden Sie auf dem hier.


2018 erschienen:

Erste deutschsprachige Einführung in Familienwissenschaft

test

Weitere Informationen zum Fachbuch » hier 


Zur Entstehung des Weiterbildungs-Masters „Angewandte Familienwissenschaften“ an der HAW Hamburg

Familien stehen in unserer zunehmend komplexer werdenden Gesellschaft vor immer neuen Herausforderungen. Dies betrifft zum Beispiel diverser werdende Familienstrukturen, aber auch notwendige familiäre Anpassungen an die Flexibilisierungen im Arbeits- und Berufsleben genauso wie Veränderungen im Bereich der Bildung und Erziehung der Kinder. Um der wachsenden Komplexität und Bedeutung von Familie auch wissenschaftlich gerecht zu werden, wird durch die Sozial- und Kulturwissenschaften die Gründung einer eigenständigen Fachdisziplin Familienwissenschaften diskutiert und die Einrichtung entsprechender Studienangebote gefordert. Ein großer Schritt in diese Richtung war der Start des Weiterbildungs-Masters „Angewandte Familienwissenschaften“ an der HAW Hamburg im April 2013.

Das Curriculum vermittelt unter hohem Anwendungsbezug wissenschaftlich-theoretische Inhalte sowie professionelle Handlungskompetenzen. Die Teilnehmer*innen werden als Fach- und Führungskräfte für unterschiedliche Berufsfelder im Kontext Familie qualifiziert, z.B. für Tätigkeiten in Familienpolitik, Familienbildung, Familienförderung, Familienhilfe oder -beratung, für den Bereich der Aus- und Weiterbildung sowie für Wissenschaft und Forschung.

Der Weiterbildungs-Master „Angewandte Familienwissenschaften“ wurde im Rahmen des Forschungsprojekts „Fit Weiter“ zur Entwicklung neuer Weiterbildungsformate an der Hochschule für Angewandte Wissenschaften (HAW) Hamburg entwickelt. Das prämierte HAW Hamburg-Projekt „Fit Weiter“ wurde vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

BMBF_logo2Logo-Offene_Hochschulen-Web