Kurzbeschreibung

Das Studium der Angewandten Familienwissenschaften ist ein im deutschsprachigen Raum bisher einmaliges Angebot zur wissenschaftlichen Weiterqualifizierung.

Neben Grundlagen der Angewandten Familiewissenschaften werden psychologische, soziologische und kulturelle sowie weitere Aspekte von Familie wissenschaftlich fundiert thematisiert und vertieft. Unter besonderer Berücksichtigung der Komplexität von Familie werden inter- und transdisziplinäre Denk- und Herangehensweisen gefördert, die eine umfassende Auseinandersetzung mit Familie ermöglichen.

Zudem machen Forschung und Projektarbeit einen wichtigen Bestandteil des Studiums aus. Viel Wert wird dabei auf die Transferleistung von theoretischen Inhalten in praktische Projekte gelegt. In diesen Projektarbeiten entwerfen die Studierenden eigene Forschungsskizzen und setzen diese um.

Im Weiterbildungs-Master wird ein breites Grundlagenwissen vermittelt, das sich aus folgenden Disziplinen zusammensetzt:

  • Psychologie
  • Soziologie
  • Ethnologie
  • Recht & Ökonomie
  • Politik
  • zudem werden die vorhandenen Grundlagen in Forschungsmethoden vertieft.

Präsenztermine im Studium

Der berufsbegleitende Weiterbildungs-Master „Angewandte Familienwissenschaften“ umfasst fünf Semester. Die Präsenz-Phasen erfolgen kompakt an einem Wochenende, je zwei Block-Wochen und drei Freitagnachmittagen pro Semester. Die Präsenz-Phasen werden durch Selbststudium, Gruppenarbeiten und E-Learning ergänzt.

Eine Zusammenfassung der Inhalte finden Sie hier.

Weiterbildungs-Master “Angewandte Familienwissenschaften” (M.A.) auf einen Blick:

  • ist interdisziplinär
  • ist modularisiert
  • umfasst 5 Semester inkl. der Anfertigung einer Abschlussarbeit
  • es können 90CP (ECTS) erworben werden
  • ist berufsbegleitend konzipiert
  • ist ein kostenpflichtiger Weiterbildungs-Master (M.A.)
  • findet überwiegend in Blockveranstaltungen statt

 

Stempel1

Werbeanzeigen